Impfungen

Woher der Wind auch weht:

Grippe      FSME    Lungenentzündung

Wundstarrkrampf    Diphtherie    Hepatitis

Kinderlähmung   Masern   Mumps  Röteln

Windpocken   Keuchhusten   Gebärmutterhalskrebs

(Reiseimpfungen: bitte sprechen Sie uns an)

 

 

 

 

Zecken

 

lauern - krabbeln - stechen zu

Nur knapp 5 % der stechenden Zecken tragen Krankheitserreger in sich, die sie, nachdem sie mit ihrem Widerhakenrüssel die Haut durchstochen haben, beim Saugakt übertragen können.

Die beiden wichtigsten Keime sind die Borrelien,

eine Bakterienform und die FSME-Viren.

 

Der Verdacht auf eine Borreliose entsteht, sobald die an sich problemlose Rötung an der Stichstelle nicht abheilt, sondern sich zügig ringförmig ausbreitet und im mittleren Bereich wieder abblasst, die sogenannte Wanderröte. Dann wird eine antibiotische Therapie nötig.

 

Gegen FSME-Viren (FSME = Frühsommer-Meningoenzephalitis) und die von ihnen möglicherweise hervorgerufene Hirnhautentzündung gibt es dagegen eine segensreiche Impfung. Sprechen Sie uns an.

 

Gebärmutterhals-Krebs

 

Die Impfung gegen Humane Papillomaviren (HPV)

für alle Mädchen von 12 bis 17 Jahren

(möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr)

wirkt und schützt!

 

Drei "Piekse" in den Oberarm am Tag 0, nach 4 Wochen und weiteren 6 Monaten schützen vor einer Infektion mit humanen Papillomaviren, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden und im Laufe des weiteren Lebens Gebärmutterhalskrebs auslösen können.

 

Je nach Studie sind heute bei 8-15 % der Frauen HP-Viren nachweisbar.

Etwa 1 % dieser Frauen wird an Gebärmutterhalskrebs erkranken.

Diese Impfung schützt davor.

 Bleiben Sie

 gesund oder

 werden Sie es

 schnell wieder.

 

 Wir alle helfen

 Ihnen sehr

 gern dabei.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaftspraxis